Literaturempfehlungen

Kommunikation

Miteinander reden: 1 – Störungen und Klärung, Friedemann Schulz von Thun
Das Vier-Ohren-Modell von Schulz von Thun ist ein einfach anwendbares Modell, um Kommunikationsstörungen zu verstehen.  Es kann helfen, die Sensibilität in der zwischenmenschlichen Interaktion zu erhöhen. So können Probleme vermieden oder gelöst werden. In diesem Buch liefert Schulz von Thun eine Einführung in die Grundlagen der Kommunikationspsychologie, die auch für Laien verständlich geschrieben ist und durch viele Beispiele illustriert wurde. Ein Lesetipp für alle, die sich eingehender mit diesem Thema auseinandersetzen wollen.

How To Win Friends & Influence People, Dale Carnegie
Ein Klassiker unter den Büchern zum Thema Kommunikation. Das Original ist 1937 erschienen. Die neueren Auflagen wurden nur geringfügig überarbeitet, denn der Inhalt hat nichts von seiner Aktualität verloren. Das Buch bietet genau das, was der Titel verspricht: Eine Anleitung, sich Freunde zu machen. Sehr empfehlenswert für alle, die das Thema „Wie überzeuge ich jemanden?” vertiefen wollen oder einen Einstieg in das Thema „Small-Talk” suchen.

Den Kopf darf man beim Lesen aber nicht ausstellen: Der Kommunikationspsychologe, F. Schulz von Thun kritisiert an dem Buch, dass es hier nur um  ein Vorspielen von Verhalten, nicht um den inneren Kern der Sache geht. Aber bilden Sie sich doch selbst eine Meinung 🙂

Networking

Praxisbuch Networking: Von Adressmanagement bis Xing.com, Andreas Lutz
Das Buch ist klar strukturiert und enthält alle notwendigen Grundlagen
zum Networking kurz auf den Punkt gebracht.

Never Eat Alone, Updated and Extended: And Other Secrets to Success, One Relationship at a
Time, Keith Ferrazzi, Tahl Raz
Vom Arbeiterkind zum CEO, der moderne amerikanische  Traum durch’s Networking. Ferrazzi schreibt mitreißend und überzeugend. Die Strategien sind schlüssig, gehen aber – nicht nur was das Zeitbedürfnis angeht – ziemlich weit. Auch wenn man nur einen kleinen Teil davon umsetzt, ein sehr gutes Buch für fortgeschrittene Networking-Interessierte. Eine ausführliche Rezession finden Sie hier.

Networking for People Who Hate Networking, Devora Zack
Ein etwas anderer Ansatz beim Networking: wenige tiefgehende Beziehungen statt breiter Masse; Zeit alleine, um sich davon zu erholen; viel Verständnis für Menschen, die nicht so gerne viel von sich Preis geben. Wenn man darüber hinwegsieht, dass D. Zack etwas zu sehr auf dem Unterschied zwischen Introvertierten und  Extrovertierten beharrt, ein Buch, das sehr gute Anregungen für Menschen gibt, die sich beim Networking schwer tun und eine gelungene Erweiterung des Horizontes für alle anderen.

Improvisationstheater

Improvisation und Theater, Keith Johnstone
Eine exzellente Anleitung für alle, die mehr über Improtheater wissen wollen. Die wichtigsten Regeln und die Hintergründe der Entstehung von Improtheater sind enthalten sowie eine sehr gute Beschreibung von Johnstones pädagogischer Herangehensweise. Besonders das Kapitel über Status ist lesenswert und auch für den Alltag außerhalb der Bühne sehr lehrreich. Der letzte Abschnitt über das Spiel mit Masken ist mir persönlich etwas zu abgefahren. Teilnehmer meines Workshops Improvisationstheater-Techniken für den Alltag werden viele Inhalte in diesem Buch wiederfinden.

Bewerbung und Jobsuche

Durchstarten zum Traumjob, deutschsprachige Bearbeitung von „What Color ist Your Parachute?”, Richard Nelson Bolles
Eine kritische Analyse des klassischen Bewerbungsweges und ein Aufzeigen von Wegen, wie man das Spiel nach eigenen Regeln spielen kann. Die Zielgruppe sind zwar eher  Jobsuchende kurz vor der Grenze ihrer Frustrationstolleranz, das Buch bietet aber auch Menschen, die gerade mit der Suche beginnen, eine andere Sicht auf die Dinge.