Selbstbewusst und überzeugend durch Improvisationstheater-Techniken

Selbstsicher und überzeugend in schwierigen Gesprächen – Improvisationstheater-Techniken für den Arbeitsalltag
Die Improvisationstheater-Bühne des Alltags
Im Improvisationstheater lassen die Schauspielerinnen und Schauspieler einzelne Szenen oder ganze Theaterstücke wie aus dem Nichts entstehen. Die Techniken, die sie dabei nutzen, können sehr hilfreich sein, um schwierige Konversations- und Präsentationssituationen im Arbeitsalltag zu meistern.

Download PDF

Inhalte und Ziele
Dieser Workshop vermittelt grundlegende Techniken und Übungen aus dem Improvisationstheater und überträgt sie auf Alltagssituationen der Teilnehmenden. Auf diese Weise werden die Teilnehmenden ihre Wahrnehmung von Körpersprache schärfen, spontanes und selbstsicheres Handeln in unvorhergesehenen Situationen trainieren und ihre Handlungsoptionen in schwierigen Kommunikationssituationen erweitern.

Dieses Training erhöht die Kommunikationskompetenz der Teilnehmenden. Sie lernen:

  • körpersprachliche Signale zu erkennen und richtig zu deuten.
  • mit unvorhergesehenen Situationen, z. B. in Vorträgen und Gesprächen, souverän umzugehen.
  • selbstsicher, authentisch und überzeugend aufzutreten.
  • spontane Impulse zu erkennen und sich auf sie einzulassen.

Schauspielerische Vorerfahrungen sind nicht erforderlich.

Improvisationstheater-Techniken für Vorträge und Lehre – Mit schwierigen Präsentationssituationen gekonnt umgehen

Improtheater – das ist Theater ohne vorgegebene Handlung und auswendig gelernte Texte. Wie aus dem Nichts zaubern die Schauspieler/-innen aus wenigen Vorgaben kurze Szenen und ganze Theaterstücke auf die Bühne. Was aber hat das mit guten Vorträgen, guter Lehre und gutem Unterricht zu tun?

Auch dabei kommt es auf eine gelungene „Performance“ an: Die Inhalte müssen gekonnt inszeniert sein, der/die Vortragende muss die Aufmerksamkeit der Zuhörerenden fesseln und auf Fragen und Probleme flexibel reagieren. Dazu bedarf es einer guten Vorbereitung und genügend Selbstbewusstsein, um auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Spontanes und dennoch selbstsicheres Handeln vor Gruppen kann man erlernen und trainieren.

Download PDF

Inhalte und Ziele
Im Improtheater steckt mehr Kommunikationstheorie, als es beim bloßen Zuschauen
scheint. Dieser Workshop vermittelt zunächst grundlegende Techniken des Improtheaters, die dann auf Alltagssituationen der Teilnehmenden übertragen werden. Der Fokus wird dabei auf praktischen Übungen mit Feedback durch den Trainer und die Gruppe liegen.

Dieses Training erhöht die Lehr- und Präsentationskompetenz der Teilnehmenden. Sie lernen:

  • vor Gruppen selbstsicher, authentisch und überzeugend aufzutreten.
  • körpersprachliche Signale zu erkennen und richtig zu deuten.
  • mit unvorhergesehenen Situationen, z. B. in Vorträgen und Gesprächen, souverän umzugehen.
  • spontane Impulse zu erkennen und sich auf sie einzulassen.
  • ihr Verhalten situationsgerecht anzupassen und bei Schwierigkeiten die Oberhand zu behalten.

Witze und Humor in Vorträgen

INHALTE MIT HUMOR VERMITTELN

Witze in einen Vortrag einbauen? Humor kann einenVortrag auflockern, das Publikum aktivieren und helfen, wichtige Inhalte zu transportieren. Was aberfinden wir witzig? Wie baue ich einen guten Witz auf? Wie setze ich Humor gezielt ein?

Download PDF

Inhalte und Ziele
Anhand von Übungen, Reflexion und theoretischem Input gibt der Workshop praktische Hinweise aus unterschiedlichen Blickwinkeln: aus der Psychologie, demImprotheater und eigenen Erfahrungen des Referenten.

Dieses Training erhöht die Präsentationskompetenz. Die Teilnehmenden:reflektieren, in welchen Situationen Humor sinnvoll ist.

  • lernen verschiedene Theorien zum Thema Humor und ihren praktischen Nutzen kennen.
  • schärfen Ihren Sinn für Timing und gute Pointen.
  • lernen, wie man Witz und Humor gezielt zum Transport von Inhalten nutzen kann.