Nervosität

Nervösität beim Vortragen: Wie bekomme ich das weg?

Das mit dem „Gefühle vermeiden“ ist so eine Sache, da ist auch Nervosität keine Ausnahme. Bei den meisten Menschen werden die Dinge, die wir bewusst wegdrängen wollen eher schlimmer als besser. Ich selbst war vor allem vor Prüfungen immer unglaublich nervös. Selbst jetzt – vor der Gruppe stehen und vortragen ist quasi mein tägliches Geschäft – bin ich nach wie vor nervös, wenn ich einen Vortrag halten soll. In diesem Artikel finden Sie einige Hinweise, die mir geholfen haben, damit umzugehen.

Aus einem Ziel einen Aktionsplan entwickeln

Ziele sind wichtig, um motiviert, fokussiert und effektiv arbeiten zu können. G.T. Doran ist dafür bekannt geworden, dass er die S.M.A.R.T Methode zur Zielformulierung erfunden hat. Demnach sollten Ziele spezifisch, messbar, „assignable“ (engl.: zuordenbar), realistisch und terminiert sein (Management Review, 1981). Was weniger bekannt gemacht wurde, ist eine Behauptung, die im selben Artikel aufgestellt wurde: „Auch das beste Ziel ist wertlos, wenn es nicht einen guten Plan gibt, es zu erreichen“.

Die folgenden Schritte zeigen eine Möglichkeit auf, aus einem formulierten Ziel einen konkreten Zielerreichungsplan zu entwickeln. Einen solchen Plan zu erstellen, kostet sicher einiges an wertvoller Zeit, richtig gemacht wird sich diese Investition aber auf jeden Fall lohnen.

Die Kopfstandmethode — Mit Kreativität zum Ziel

Die Kopfstandethode nutzt aus, dass wir viel besser darin sind, Dinge kritisch zu betrachten, als aus dem Stand tolle Lösungen zu entwerfen.

Wenn Sie eine kreative Lösung für eine kniffelige Frage brauchen, dann können Sie mit dieser Methode das Problem auf den Kopf drehen. Seien Sie so negativ wie möglich und nutzen Sie die Energie und die Ideen, die dabei entstehen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie dabei vorgehen können

Thesis e.V.

THESIS Jahrestreffen — noch wenige freie Plätze

Das alljährliche Jahrestreffen vom THESIS e.V., dem deutschlandweiten Netzwerk für Promovierende und Promovierte, bietet Mitgliedern sowie an THESIS interessierten Nicht-Mitgliedern Gelegenheit, neue Impulse für ihre wissenschaftlichen Arbeiten und Lehrtätigkeiten zu erhalten, Anregungen für die nächsten beruflichen Schritte mitzunehmen, miteinander über hochschul- und forschungspolitische Themen zu diskutieren oder sich einfach in lockerem Rahmen mit Mitgliedern des Netzwerkes auszutauschen. Dafür treffen wir uns Abseits vom Alltag für zwei Tage in der idyllisch gelegenen Tagungsstätte Waldschlösschen in Reinhausen (bei Göttingen).
Jetzt anmelden, noch sind einige wenige Plätze frei!

Wann: 2. März (abends) bis 4. März (mittags) 2018
Wo: Waldschlösschen in Reinhausen (bei Göttingen)
Anmeldung: THESIS-Website

Doktorandentag des VDI am 19. und 20. Mai 2017 in Cottbus

Am 19./20. Mai findet in Cottbus der Doktorandentag des VDI statt. Ziel ist es, junge Akademikerinnen und Akademiker über die Promotion zu informieren. Die Veranstaltung richtet sich an angehenden Doktoranden, Menschen, die bereit in ihrer Promotion stecken und Post-Docs aus den Ingenierwissen. In einem vielfältigen Programm gibt es viele Möglichkeiten, sich auszutauschen, kennenzulernen und weiterzubilden. Ich werde mit einem Workshop zum Thema „Spiele mit Status! — Techniken aus dem Improtheater für gute Vorträge nutzen“ vertreten sein.

Nähere Informationen gibt es hier:

www.vdi.de/studium/vdi-doktorandentag/

Und hier finden Sie das Programm für den Freitag (Konferenztag) und für den Samstag (Barcamp).

Tipps für einen erfolgreichen Start in die Abschlussarbeit

Sie betreuen Bachelor- oder Masterstudierende bei ihrer Abschlussarbeit? Dann kennen Sie sicher das Gefühl, dass Sie zu Beginn immer wieder dasselbe erzählen müssen. Ich habe Ihnen eine Liste zusammengestellt, die helfen kann das ganze mit Hilfe eines Handouts nicht nur schneller, sondern auch nachhaltiger – zum späteren Nachlesen – zu gestalten.

Laden Sie sich die PDF-Vorlage herunter und stellen sich ein individuelles Handout zusammen, das Sie vor dem ersten Betreuunggespräch an die Studierenden austeilen. Kopieren Sie das, was Sie für sinnvoll halten in Ihre Dokumentvorlage, ergänzen Sie fach- sowie arbeitsgruppenspezifische Hinweise. Wenn möglich, weisen Sie bitte auf die Quelle „www.gyger-training.de“ hin und fertig ist eine große Zeitersparnis.

Das PDF als Vorlage finden Sie hier:
Handout für einen erfolgreichen Start

Workshop „Forschungsprojekte spannend präsentieren“

Fast jeder Wissenschaftler kennt diese Situation: Auf einer Party in lockerer Atmosphäre kommt eine harmlos erscheinende Frage: „Ah, Sie sind Wissenschaftler. Und woran arbeiten Sie?“ So einfach die Frage, so schwierig die Antwort: Ich muss es schaffen, so zu antworten, dass ich mein Forschungsprojekt darin noch wiedererkenne, ohne mein Gegenüber mit zu vielen Details zu […]

Von Beschimpfungen und toten Dienern …

Am 28./29. 03.2015 fand in Leipzig im Haus Steinstraße ein Improtheater-Seminar für Einsteiger und Fortgeschrittene statt. An den zwei Tagen stellten die Teilnehmer fest, wie erheiternd es sein kann, sich mal so richtig ungehemmt zu beleidigen, während man zum Beispiel ein Seil kauft. Diener wurden reihenweise dahin gerafft, wenn sie versuchen ihren Status zu erhöhen […]

Workshop zu Teamwork auf dem Thesis Jahrestreffen

Am letzten Wochenende habe ich im Rahmen des Jahrestreffens des Thesis e.V. — dem Netzwerk für Promovierende und Promovierte — einen Workshop zum Thema Teamwork angeboten. Die sechs Teilnehmer erhielten zunächst einen kurzen Theorieinput zur Frage, was ist ein Team ausmacht und welche Rollen in einen erfolgreichen Team besetzt sein müssen. Im zweiten Schritt gab […]